Lasergravur mit 3D-Druck : ein subtraktiver Herstellungsprozess

Inkscape Vector draw

Lasergravur ist eine subtraktive Herstellungsmethode, welche einen Laser benutzt, um die Oberfläche eines Gegenstandes zu verändern.

Dieser Prozess wird meistens dazu benutzt, Bilder auf einem Material zu erstellen, welche aus jedem Blickwinkel gesehen werden können. Dafür erzeugt der Laser hohe Temperaturen, welche das Material vaporisieren lassen. Die so entstandenen Aushöhlungen stellen dann das endgültige Bild dar. Diese Methode ist recht schnell, da das Material mit jedem Laserpuls entfernt wird. Die Tiefe der Markierungen werden dadurch kontrolliert, wie oft der Laserstrahl über das Material geht.

Diese Methode kann fast bei jedem Material benutzt werden, wie Metall, Kunststoff, Holz, Leder oder Glas. Außerdem ist diese Methode für kleine Objekte präziser als traditionelle Gravurmethoden, beispielsweise für Schmuck. Es ist auch weniger wahrscheinlich, dass das Material beschädigt oder deformiert wird.

Dieser Prozess wird meistens dazu benutzt, Bilder auf einem Material zu erstellen, welche aus jedem Blickwinkel gesehen werden können. Dafür erzeugt der Laser hohe Temperaturen, welche das Material vaporisieren lassen. Die so entstandenen Aushöhlungen stellen dann das endgültige Bild dar. Diese Methode ist recht schnell, da das Material mit jedem Laserpuls entfernt wird. Die Tiefe der Markierungen werden dadurch kontrolliert, wie oft der Laserstrahl über das Material geht.

Diese Methode kann fast bei jedem Material benutzt werden, wie Metall, Kunststoff, Holz, Leder oder Glas. Außerdem ist diese Methode für kleine Objekte präziser als traditionelle Gravurmethoden, beispielsweise für Schmuck. Es ist auch weniger wahrscheinlich, dass das Material beschädigt oder deformiert wird.

Was ist der Unterschied zwischen Laserätzen und Laserschneiden ?

Laserätzen ist eine Lasergravurmethode. In diesem Fall wird der Strahl des Lasers nicht dazu benutzt, das Material vaporisieren zu lassen, sondern es wird geschmolzen. Diese Methode wird meistens bei Metallen genutzt und führt zu einer Ausbreitung des Materials, mit erhöhten Aushöhlungen. Das Material verändert von daher seine Eigenschaften an der Gravurstelle, es erhält eine andere Reflexivität und steht im Kontrast zum restlichen Material.

Verglichen mit anderen Prozessen, die Laser benutzen, wie Laserschneiden und Laserätzen, behält die Lasergravur die ursprüngliche Form des Materials bei und es handelt sich dabei um die üblichste Möglichkeit, Objekte zu personalisieren. Lasergravur verwendet man üblicherweise für Logos, Seriennummern oder Bilder.

Gravure Laser : Liste des formats

Um dieses Verfahren zu benutzen, müssen Sie eine 2D-Datei haben, wie Vektorgrafiken oder Zeichnungen für Ihr Bild. Dabei sind die häufigsten Formate :

  • .ai
  • .bmp
  • .cdr
  • .dwg
  • .dxf
  • .eps
  • .jpg/jpeg
  • .pdf
  • .png
  • .scad
  • .svg
  • .xps

Achtung, dafür eignen sich KEINE 3D-Dateien, wie .stl!

Das Modell wird dann in Punkte verwandelt und der Abstand zwischen diesen Punkten wird die Tiefe der Gravur bestimmen.

Die Maschinen, die für die Lasergravur benutzt werden, sind dieselben, die für das Laserschneiden benutzt werden. Sie werden weitere Informationen über diese Maschinen auf unserer Seite über Laserschneiden finden.