SDL (Selective Deposits Layer): 3D-Druck mit Papier und Laser

Selective Deposition Lamination (SLD) ist ein 3D-Druckverfahren, das Papier verwendet. Dieser Vorgang ist vergleichbar mit Laminated Object Manufacturing (LOM), einer schnellen Prototypierungsmethode. Bei diesem Prozess werden Schichten von Papier, die eine Klebstoffschicht tragen (oder Plastik- oder Metalllaminate) aufeinanderfolgend mit einer erwärmten Rolle zusammengeklebt und mit einem Laser Schicht für Schicht in Form geschnitten. Eine Rolle mit dem Material bewegt sich jede neue Materialschicht und wiederholt den Vorgang, bis das Objekt beendet ist.

Die Materialien für diesen 3D-Druckprozess sind relativ günstig, da man ganz gewöhnliches Kopierpapier aus jedem Schreibwarenladen benutzen kann. Da 3D-Druckmodelle aus Papier holzähnliche Eigenschaften haben, können sie abschließen mit einigen Oberflächenbehandlungen für Holz bearbeitet werden.

Es unterscheidet sich vom Laminated Object Manufacturing in ein paar Aspekten, vor allem im Klebeprozess. Bei SDL wird nur das Teil des Objektes, das das Objekt herstellt, geklebt, während bei LOM das gesamte Blatt geklebt wird.

Weitere Informationen über SDL können Sie auf unserer Seite über 3D-Drucktechnologien finden.













×