LOM (Laminated Object Manufacturing): der 3D-Druck mit Papierschichten

Laminated Object Manufacturing ist eine sehr schnelle und kostengünstige Möglichkeit, um Objekte in mehreren Arten von Materialien in 3D zu drucken. Es werden Blätter miteinander verbunden und in die Geometrie des 3D-Modells zurechtgeschnitten. Laminated Object Manufacturing wird vor allem für Rapid Prototyping eingesetzt, nicht für die Herstellung.

MCor developed a paper based technology that allows multicolor 3D printing.jpg MCor hat eine auf Papier basierende Technologie entwickelt, die mehrfarbige 3D-Drucke ermöglicht.Mit freundlicher Genehmigung von MCor.

Prinzip

In der LOM-Technologie wird das geschichtete Material auf die Bauplattform gewalzt. Für gewöhnlich wird das Material mit einer Klebeschicht bedeckt und die Einlaufwalze wird erwärmt, um den Klebstoff zu schmelzen. Die Schicht wird dann mit der vorherigen verklebt. Eine Klinge oder ein Laser wird dazu verwendet, die Geometrie des Objektes nachzuzeichnen und Kreuze auf die Restliche Oberfläche zu zeichnen, um die Extraktion des Endobjektes zu erleichtern. Am Ende gibt es auf der Bauplattform einen Block, der sich aus den Endobjekten und den Parallelflachen zusammensetzt, die entfernt werden müssen.

Materialien

Diese Technologie ist sehr vielseitig, da fast jedes Material verklebt werden kann. Üblicherweise wird Papier benutzt, da es einfach geschnitten werden kann. Kunststoff kann auch verwendet werden, unter Verwendung einer Klinge oder eines Lasers in der Schnittphase. Metallfolien sind ungewöhnlicher, da sich das Schneiden komplizierter gestaltet.

Besonderheiten

Dies ist ein sehr einfacher Prozess, der einfach zu bedienen, günstig und schnell ist. Die Druckgenauigkeit hängt von der Schichtdicke und von dem verwendeten Material ab. Im Vergleich zu anderen Technologien wird diese Technologie nicht als genau betrachtet. Das Entfernen der Parallelflachen ist ein aufwendiger und kritischer Prozess, der dazu führen kann, dass die Objekte beschädigt werden.

Die wichtigsten Hersteller

Diese Technologie wurde von Cubic Technologies (vorher Helisys inc.) bekannt gemacht, welche eine Kunststoff-LOM-Maschine. Vor kurzem hat MCor mit einer papierbasierten Maschine gestartet, die dieser Technologie Farbe hinzufügt.

Anwendungen

LOM-Maschinen werden hauptsächlich für die schnelle Prototypisierung von Kunststoffteilen verwendet. Der günstige Preis und die Schnelligkeit machen daraus eine angebrachte Technologie für Prototypen, obwohl sich diese Technologie nicht für Teile in der Endverwendung eignet.

Mcor bietet eine eigene Art von LOM an, welcher die den Namen Selective Deposition Laminierung (SDL) gegeben haben. Dabei handelt es sich um eine auf Papier basierende Technologie, die dem Druck Farbe hinzufügt. Papierblätter werden farbig bedruckt und wahlweise aneinandergeklebt und mit einer Klinge geschnitten. Der Klebstoff wird nur auf das eigentliche Objekt gegeben, damit es einfacher wird, das eigentliche Objekt herauszutrennen. Außerdem ermöglicht die Zugabe von Farbe dieser Technologie mit Binder Jetting konkurrieren, auch wenn die Qualität dieser Technologie nicht dieselbe ist.

MCor ermöglicht mehrfarbiges 3D-Prototyping, Binder Jetting macht das Gleiche für die Produktion. Wenn Sie daran interessiert sind, ein mehrfarbiges 3D-Objekt zu drucken, dann laden Sie Ihr Modell herunter!








×