Was ist ein 3D-Drucker?

Ein 3D-Drucker ist eine Maschine, mit welcher ein echtes Objekt, ausgehend von einer 3D-Datei, Schicht für Schicht erzeugt wird.

professional-3d-printer-eos-p396.jpg

                             Professioneller 3D-Drucker: EOS-Modell P396 

3D-Drucker: eine kurze Geschichte

Der erste 3D-Drucker wurde 1984 von Charles Hull entwickelt, welcher das erste Modell nach dem Prinzip der Stereolithographie erstellte. Heutzutage gibt es viele verschiedene 3D-Druckermodelle, die verschiedene Technologien benutzen, wie Fused Deposition Modelling, Selektives Lasersintern oder Stereolithographie.

3D-Drucker: Welche Materialien können wofür verwendet werden?

Heutzutage steht eine sehr große Auswahl an Materialien zur Verfügung, um diese Objekte zu drucken, einschließlich Kunststoff, Harz oder sogar Metall!

Wie arbeitet ein 3D-Drucker? Das ist ganz einfach: Das Objekt wird mit einer Reihe von sehr dünnen Schichten des verfestigten Materials erstellt, ganz nach Bedarf, bis das gesamte Objekt fertiggestellt ist. Dieses Prinzip von aufeinanderfolgenden Schichten ist die eigentliche Grundlage der additiven Fertigung.

Ein 3D-Drucker kann fast ALLES drucken. Die einzige Einschränkung ist die Technologie und die Größe des Druckers. Von daher ist es möglich, Objekte zu drucken, die so klein sind wie wenige Mikrometer und so groß sind wie einige Meter. Um mehr über die bei Sculpteo verfügbaren Materialien zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Seiten über 3D-Druckmaterialien.

Die Druckmöglichkeiten sind endlos, vom Prototypen bis hin zu Teilen in Serienfertigung. Viele Branchen nutzen den 3D-Druck für ihre individuellen Ansprüche, einschließlich der Luft- und Raumfahrt, Architektur, der Automobilindustrie, dem Gesundheitswesen, der Bildung und den neuen Technologien. Mit dem 3D-Druck können außergewöhnliche Dinge geschaffen werden. Zum Beispiel werden 3D-Drucker für die Renovierung der Sagrada Familia in Spanien benutzt. Ein weiteres Beispiel ist die NASA, die per 3D-Druck Nahrung für ihre Astronauten herstellt.  Lesen Sie unseren Artikel über den 3D-Druck  von Originalmaterialien, um mehr zu erfahren.

Wie viel kostet ein 3D-Drucker?

Es gibt einen Unterschied zwischen 3D-Druckern für den Hausgebrauch und professionellen 3D-Druckern und es gibt eine große Preisspanne. 3D-Drucker für den Privatgebrauch können einen Preis zwischen 400 € und 4000 € haben, im Vergleich zu professionellen 3D-Druckern, deren Preis zwischen 10.000 € und mehr als 1 Million € liegen kann.

Das RepRap Modell zum Beispiel ist ein 3D-Drucker für den Privatgebrauch, den Sie selbst bauen können. Er nutzt die FDM-Technologie, mit welcher Sie Objekte durch die Nutzung von Kunststofffilament drucken können.


Dabei sollte man sich die Frage stellen: Ist es besser, einen eigenen 3D-Drucker zu kaufen, oder ist es einfacher, einen Online-3D-Druck-Service zu benutzen? Während Sie vielleicht der Meinung sind, dass sich ein Privatdrucker schnell rentieren wird, ist die Nutzung dieser Drucker jedoch komplex und entmutigt einige Menschen.

Womit fühlen Sie sich wohler? Bevorzugen Sie einen Drucker für den Privatgebrauch oder möchten Sie Ihr Projekt lieber den 3D-Druck-Experten anvertrauen?






×