Vom Foto zum 3D-Modell: Erstellen Sie Ihr 3D-Modell aus Fotos

Vom Foto zum 3D-Modell: Erstellen Sie Ihr 3D-Modell aus Fotos

Gepostet Von the Apr 20, 2018 |

Sie haben ein Foto von einem Objekt, dass Sie gerne in 3D drucken möchten? Kein Problem! Um einen hochwertigen 3D-Druck Ihres Motivs zu erhalten, ist die Anzahl und Qualität Ihrer Fotos entscheidend. Je höher die Fotoanzahl und Auflösung, desto detaillierter wird Ihr 3D-Modell. Sie müssen also kein professioneller 3D-Künstler sein; mit etwas Geduld kann jeder einen guten 3D-Druck erstellen.

In diesem Artikel finden Sie Antworten auf die Frage, wie Sie ein 3D-Modell aus Fotos erstellen können. Von den Fotos für das 3D-Modell bis zur endgültigen Auswahl des 3D-Druckmaterials können Sie den gesamten 3D-Druck-Prozess selbst steuern. Sollten Sie nicht die Zeit haben, das 3D-Modell mit einem 3D-CAD-Programm zu designen, können Sie beispielsweise die Hilfe unserer Designer in Anspruch nehmen, um eine 3D-druckbare Datei zu erhalten.

Sie können mit dem 3D-Druck beliebige 3D-Modelle produzieren und sogar Figuren basieren auf Bildern von Videospielen erstellen – alles ist möglich! Im Folgenden finden Sie Antworten zu den Fragen:

  • Wie kann ich ein 3D-Modell aus einem einzigen Foto erstellen?
  • Wie kann ich ein 3D-Modell aus verschiedenen Fotos erstellen?
  • Wie erhalte ich ein optimales 3D-Modell?

 

Wie kann ich ein 3D-Modell aus einem einzigen Foto erstellen?

 

Es ist tatsächlich möglich, ein 3D-Modell auch mit nur einem einzigen Foto zu erstellen. Jedoch sollten Sie bedenken, dass die Möglichkeiten und Detailtreue begrenzt sind. Zum Beispiel ist es nicht möglich, einen detailgetreuen 3D-Druck Ihres Haustieres oder Hauses mit einem einzigen Foto zu realisieren.

Wenn Sie ein einfacheres 3D-Modell kreieren möchten, helfen Ihnen die folgenden Möglichkeiten:

 

1. Nutzen Sie das Extrude-Werkzeug

 

Ein Foto ist eine 2D-Datei, die nur über zwei Achsen verfügt. Das Extrude-Werkzeug hilft Ihnen dabei, eine dritte Achse zu erstellen und damit eine 3D-Geometrie zu kreieren. Mithilfe von speziellen Algorithmen erzeugt das Tool dreidimensionale Räume in der 2D-Fotodatei. Dabei wird das Bild in Graustufen unterteilt und die Höhen der z-Achse anhand der Intensität der Grautöne berechnet. Das Praktische ist, dass das Extrude-Werkzeug in vielen CAD-Programmen zu finden ist.

Wenn Sie noch keine CAD-Software besitzen, finden Sie hier eine Übersicht zu den kostenlosen CAD-Programmen. Beispielsweise können Sie eine der folgenden 3D-Software kostenlos herunterladen: SketchUp, Blender oder Meshmixer.

 

2. Smoothie 3D

 

Diese kostenlose Online-Software hilft Ihnen, mit nur einem einzigen Foto ein einfaches digitales 3D-Modell online zu erstellen. Der Trick ist, dass die 2D-Datei symmetrisch repliziert wird, sodass ein überraschend identisches 3D-Modell erstellt werden kann. Um den Prozess besser zu verstehen, können Sie sich folgendes Video ansehen.

Wenn Sie jedoch ein asymmetrisches Modell mit vielen Details erstellen wollen, benötigen Sie wahrscheinlich ein anderes Programm, das ein 3D-Modell aus mehreren Fotos erstellt.

 

Wie kann ich ein 3D-Modell aus verschiedenen Fotos erstellen?

 

Sehr oft fragen uns unsere Leser, wie man ein 3D-Modell aus 10 oder 20 verschiedenen Fotos erstellen kann. Stellen Sie sich vor, Sie wollen eine 3D-Figur von – sagen wir mal – Ihrem Opa erstellen. Dazu werden Sie wahrscheinlich verschiedene Fotos von Ihrem Opa sammeln: ein gutes Porträt von Ihrem Opa von vor 2 Jahren, ein aktuelleres Foto von ihm im Garten, ein älteres von Ihm mit Ihren Kindern usw. Nachdem Sie gefühlt genügend Fotos haben, um 3D-Modell zu erstellen, suchen Sie nach einer passenden Lösung, um die verschiedenen Fotos aus verschiedenen Jahren zu einem 3D-Modell zu verbinden. Leider gibt es bis jetzt noch keine Software, die dies durchführen kann. Denn für ein solches Vorhaben benötigt es eine ganz wichtige Zutat: die Fantasie. Sie müssen zuerst selbst einen Entwurf  von Ihrem Motiv erstellen, das alle Maße und Details erhält, die Sie aus den Fotos entnehmen können.

Es braucht viel Zeit, um aus diversen Fotos ein einzelnes 3D-Modell zu erstellen. Um trotzdem ein optimales Ergebnis zu erzielen, müssen die vielen Fotos in ein sehr präzises digitales 3D-Design umgewandelt werden. Erst dann ist ein perfekter 3D-Druck möglich.

Folgende 3 Lösungen helfen Ihnen, um ein 3D-Modell aus mehreren Fotos zu erstellen:

  • Sie können die gleichen Programme für das Erstellen eines 3D-Modells aus einem Foto verwenden;
  • Sie können selbst ein 3D-Modell mit einem CAD-Programm designen (z. B. Zbrush oder Sculptris);
  • Sie können einen 3D-Designer bitten, Ihnen bei der Modellierung Ihres 3D-Modells zu helfen.

Je mehr Fotos es gibt, desto besser können Sie die Maße und Details Ihres Motivs entnehmen, um ein detailliertes und genaues 3D-Modell zu realisieren. Wenn Sie die Hilfe eines professionellen Designers benötigen, können Sie uns gerne kontaktieren. Unsere Designer helfen Ihnen gern, Ihr 3D-Modell zu designen!

 

Wie erhalte ich ein optimales 3D-Modell?

 

Um einen optimalen 3D-Druck Ihres komplexen 3D-Objektes zu erhalten, müssen Sie zuerst ein detailliertes 3D-Modell kreieren. In diesem Abschnitt geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Fotos für ein perfektes 3D-Modell verbessern können wie Ihnen die Photogrammetrie beim Erstellen eines 3D-Modells helfen kann. Die Photogrammetrie ist eine Messmethode, bei der Punkte vom fotografierten Objekt erstellt werden und daraus eine dreidimensionale Form bestimmt wird. Dazu schießen Sie eine Serie von Fotos Ihres Objekts aus verschiedenen Winkel. Die Fotos laden Sie anschließend in einer Photogrammetrie-Software hoch. Nun können Sie ein 3D-Modell erzeugen und es für den 3D-Druck vorbereiten.

 

Unsere Tipps, um optimale Fotos und ein qualitativ hochwertiges Rendering für Ihr 3D-Modell zu bekommen:

 

1. Nutzen Sie eine gute Fotoausrüstung für ein optimales Ergebnis

 

Die Digitalkamera

 

Die Auflösung von Smartphone-Kameras ist heutzutage schon sehr hochwertig, sodass Sie die Fotos auch mit Ihrem Smartphone schießen können. Das detaillierteste und beste Ergebnis erzielen Sie nichtsdestotrotz mit einer digitalen Spiegelreflexkamera, da die Pixelauflösung dreimal höher ist als bei normalen Kameras.

Für die Kameraeinstellungen empfehlen wir einen niedrigen ISO-Wert, um ein Bildrauschen zu vermeiden. Auch achten Sie auf eine kleine Blende (f/8, f/16) mit einer reduzierten Tiefenschärfe, um einen scharfen Umriss Ihres Motivs zu erzielen. Wenn Sie mit Ihrer Kamera ein bewegendes Objekt einfangen möchten, sind andere spezifische Kameraeinstellungen erforderlich.

 

Die Beleuchtungseinrichtung

 

Auch wenn Sie mithilfe der Kameraeinstellungen die Lichtempfindlichkeit verbessern können, ist eine zusätzliche Beleuchtung nötig, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Ganz gleich, ob Sie natürliches oder künstliches Licht verwenden, Sie müssen so weit wie möglich Schatten vermeiden, die die Umrisse Ihres Motivs trüben können.

 

Das Stativ

 

Mit einem Foto-Stativ können Sie Ihre Kamera stabilisieren und somit verschwommene Aufnahmen vermeiden. Die Bilder werden gleichmäßiger und detailreicher.

 

2. Tipps für perfekte Fotoaufnahmen

 

  • Platzieren Sie Ihr Motiv so, dass Sie es von verschiedenen Winkeln und Seiten fotografieren können.
  • Schießen Sie mindestens 30-40 Fotos, um später ein detailliertes 3D-Modell erstellen zu können.
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihr Motiv vom Hintergrund abhebt. Das garantiert, dass Ihr CAD-Programm Ihr Objekt vom Hintergrund unterscheiden kann.
  • Als Kameraeinstellung empfehlen wir einen geringen ISO-Wert zwischen 100 – 200 sowie eine Blende zwischen 8 und 16.
  • Überprüfen Sie die Blende und Schärfe zwischen jedem Foto und passen Sie sie gegebenenfalls an.
  • Stellen Sie sicher, dass die Belichtung ausreicht, damit Sie einen guten Kontrast von Ihrem Motiv erhalten.
  • Verwenden Sie ein Objektiv mit einer Brennweite zwischen 30 und 60 mm.
  • Verwenden Sie ein Rohdatenformat, um eine hohe Pixelauflösung Ihrer Fotos zu erreichen.

 

3. Photogrammetrie-Programme zum Erstellen von 3D-Modellen

 

Sobald Sie genügend Fotos für Ihr 3D-Modell haben, können Sie sie auf spezielle Photogrammetrie-Softwares hochladen.

 

Tinkercad

 

Autodesk Tinkercad ist ein CAD-Programm, mit dem Sie unkompliziert ein 3D-Modell aus Fotos erstellen können. Die Anwendung ist kostenlos und browsergestützt. Auf der Internetseite von Tinkercad finden Sie auch Tutorials, die Ihnen die Nutzung der CAD-Software Schritt für Schritt erklären. Lesen Sie außerdem unseren Leitfaden für Tinkercad durch, um weitere Tipps und Tricks rund um Tinkercad zu erfahren!

 

ReCap

 

Autodesk ReCap ist eine CAD-Software, mit der Sie reale Entwürfe in ein 3D-Modell konvertieren und 3D-Punktwolken davon erstellen können. Mit der kostenpflichtigen Version ReCap-Pro können Sie zusätzliche Features wie die erweiterte Photogrammetrie und der Laserscan erwerben.

 

Photoscan

 

Photoscan ist ein weiteres Programm, um 2D-Dateien in ein 3D-Modell umzuwandeln. Die Software steht für die private Nutzung kostenlos zur Verfügung. Für den gewerblichen Zweck können Sie eine kostenlose Testversion für 30 Tage testen, bevor Sie entweder die Standard Edition für 179 USD oder die Professional Edition für 3.499 USD kaufen. Bitte prüfen Sie zuvor, ob Ihr Computer die technischen Anforderungen erfüllt (z.B. ein Arbeitsspeicher von mehr als 256 GB).

Je mehr Fotos Sie mit dieser Software hochladen, desto detailgetreu wird später das 3D-Modell. Beispielsweise wurde mithilfe von Photoscan ein beeindruckendes 3D-Modell eines ganzen Universitätscampus realisiert – basierend auf 5.000 Bildern! Da das Programm nicht so benutzerfreundlich ist wie die Autodesk-Softwares, ist sie eher für erfahrene Benutzer geeignet.

 

Acute 3D

 

Genau wie Photoscan ist Acute 3D eine komplexe und für den professionellen Gebrauch geeignete Photogrammetrie-Software. Von Bentley Systems vertrieben, ist dieses Programm stetig auf dem neuesten Stand der Technik und erzielt erstaunliche Ergebnisse beim Modellieren.

 

4. Objekte 3D-scannen

 

Der 3D-Scan ist die beste Methode, um Ihr Objekt in ein 3D-Modell zu verwandeln. Natürlich hat nicht jeder einen 3D-Scanner zu Hause. Aber wussten Sie, dass Sie einen 3D-Scan mit einem Smartphone erstellen können? Lesen Sie mehr darüber, wie Sie einen 3D-Scan mit dem Smartphone erstellen können! Sie werden sehen, dass der 3D-Scan eine sehr einfache Methode ist, um ein Objekt in ein 3D-Modell zu verwandeln.

Übrigens, der wohl bekannteste 3D-Scanner ist der Computertomograph, mit dem ein 3D-Modell von Ihrem Gehirn erstellt werden kann. Dieses könnte dann sogar in 3D gedruckt werden.

 

 

5. Sie haben Ihr 3D-Modell erstellt – was nun?

 

Wenn Sie Ihr 3D-Modell aus Ihren Fotos erstellt haben, können Sie es mithilfe einer der folgenden CAD-Programmen weiter bearbeiten und für den 3D-Druck optimieren.

Einige 3D-CAD-Programme bieten sogar effiziente Werkzeuge an, die wir für Sie getestet haben. So können Sie beispielsweise an der Auflösung und Größe Ihrer 3D-Datei arbeiten, indem Sie ein hohes oder ein niedriges Polygonnetz erstellen.

Sie sind sich unsicher, welches Dateiformat (3DS, OBJ, C4D, DAE, STL etc.) Sie für den 3D-Druck wählen sollen? Auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen sowie hilfreiche Tipps für das Hochladen Ihrer Datei auf Sculpteo.

 

Schließlich ist es soweit: der 3D-Druck Ihres 3D-Modells! Dafür steht Ihnen eine große Auswahl an verschiedenen 3D-Druckmaterialien zur Verfügung. Mit unseren 3D-Druckverfahren wie Continuous Liquid Interface Production (CLIP), Multi Jet Fusion (MJF), Selektives Lasersintern (SLS) oder Composite Multicolor lassen sich Ihre 3D-Modelle in echte Objekte realisieren – testen Sie es aus!

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen dabei helfen konnten, Ihre Fotos in ein 3D-Modell umzuwandeln und die Photogrammetrie besser zu verstehen! Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihr Projekt mit uns teilen – sie können uns entweder auf Twitter @Sculpteo_DE oder auf Facebook markieren oder die Bilder Ihres 3D-Objekts direkt zusenden! Wir sind schon gespannt auf Ihre Kreationen!